BASTARD  ASS ( I FROM  HELL OVERSEA
                                                                                                                                                                                             von  Florian Schiel
 
nächstes 
Teil 7
 
T e i l  8
 
 
TEIL 9
 
 
 
B.A.f.H.O. 8
 
Zum woechentlichen neo-traditionellen Halb-Vier-Uhr-Tee gibt es warme 'scones' 
(Erklaerung fuer Provinzler: traditionelles englisches Teegebaeck, das von der Konsistenz ein wenig an die bayerischen 'Boxer' erinnert - allerdings ohne den Zuckerguss! 
   (Jetzt wissen natuerlich wieder 90 % von euch nicht, was 'Boxer' sind! 
      (Kann ich aber auch nix dafuer, wenn ihr im falschen Bundesland  wohnt!! 
         (I love brackets!!! 
            (;-) 
         ) 
      ) 
   ) 

Die 'scones' holt Ginger hoechstselbst aus einer dafuer spezialisierten Baeckerei - etwa 27 Meilen vom Campus entfernt. (Benzin ist recht preiswert in Kalifornien!) 
Frueher, bevor ich am 'ARSCH' eingestellt wurde, hatte es einen traditionellen Fuenf-Uhr-Tee gegeben, der mangels Beteiligung der Angestellten praktisch nie stattfand. Welche halbwegs vernuenftige humanoide Lebensform ist um fuenf Uhr noch im Buero? Allerhoechstens ein paar unverbesserliche Hacker vom Saturn... 

Seit allerdings auf meinen Vorschlag der Termin auf 3:30pm vorverlegt wurde und ich zudem den Wartungszyklus fuer unsere Workstation- Cluster auf diesen Termin verlegt habe, ist die Beteiligung der Belegschaft um mehrere Tausend Prozent gestiegen... 

Zu den warmen 'scones' schmeckt am besten frische, salzige Butter. Also gehe ich in die Teekueche und hole ein frisches Paeckchen aus dem Kuehlschrank. Als ich es auswickeln moechte, faellt mein Blick auf den 
Aufdruck: 

"FRISCHES PAeCKCHEN! HIER OeFFNEN!" 

Wirklich interessant! Es haette sich ja auch um voellig verranzte Butter aus dem Freiheitskrieg handeln koennen! Also muss man den beruhigenden Hinweis 'FRISCHES PAeCKCHEN' wirklich dankbar zur Kenntnis nehmen. Und 'HIER OeFFNEN' steht praktischerweise auf der einzigen freien Lasche des Pergamentpapiers, damit ich auch nicht aus Versehen mit dem Buechsenoeffner 'rangehe! 

Sheeeeesh-Aaaargggg!!! 
Manchmal uebertreiben sie es schon ein bisschen hier - ein bisschen? 

Fuer meinen mintgruenen Ford Mustang habe ich mir einen 'sun screen' besorgt. Das ist im Prinzip nur ein riesiges, farbenfrohes Stueck Pappe, das man hinter die Windschutzscheibe klemmt, damit die Sonne nicht 
den ganzen Tag ins geparkte Auto knallt. Und was steht mit grossen roten Buchstaben auf der Rueckseite: 

'WARNING: DO NOT DRIVE WITH SCREEN IN PLACE! 

Sheeeeesh-Aaaargggg!!! 

Nach dem Tee mache ich meine Runde durch die Labs, um zu kontrollieren, ob die Studenten noch ein paar 'scones' mitgehen haben lassen und jetzt die Tastaturen vollbroeseln. Wenn ich einen erwische, gibt es eine ernste Verwarnung, 10 Dollar Strafe und ich konfisziere sofort das corpus delicti. 
Das Geld kommt in die schwarze Kasse fuer 'Sonderanschaffungen' 
(wo auch die Maus-Maut hinfliesst!), und die beschlagnahmten 'scones' kommen in meinen Magen. 

Einigermassen gesaettigt kehre ich in mein Buero zurueck und schaue nach, was heute noch ansteht: 
Meine Mailbox? Leer! Ausgezeichnet! Allmaehlich scheinen meine Erziehungsbemuehungen Fruechte zu tragen... 
Die Mailboxen der Mitarbeiter? Ich ueberfliege kurz die Titel - Nichts was sich fuer eine kleine Erpressung lohnen wuerde... 

Ich klicke mich durch die Pages von ein paar lokalen Tageszeitungen. Schliesslich muss man sich mit der fremden Kultur vertraut machen. 
Und was hilft da besser, als die Klatschspalten der lokalen Presse. 

Probleme mit der Sprache? Aber woher denn! Amerikanisches Englisch ist sowieso verkapptes Deutsch... 
Wie? Ihr zweifelt? Ok, let's see... 

"... and her frumpy Hausfrau look fits more for a Putz-around-the- house than for a gala dinner..." 
(kritische Anmerkungen zur Mode der Hollywood-Prominenz) 

".. while years ago kids used to spent their free time in the Kinder- Gym, nowadays the only observable movement may be a very cool sneer ..." 
(kritische Anmerkungen zur heutigen Jugend) 

"... and then all suddenly it's there: Wanderlust fills your mind..." 
(Hiking tips) 

"... pure Schadenfreude on the winner's side and the Angst for the rest of us..." 
(sarkastische Bemerkungen zur neuesten Game-Show, bei der es darum geht, moeglichst viele Gegner mit blauem Schimmelkaese zu ersticken, waehrend gleichzeitig Verse von Bukowsky rezitiert werden) 

"... he cautiously approached his vicious Doppelgaenger..." 
(Fortsetzungsroman ueber kartoffelaehnliche Aliens, die sich als Menschen replizieren. Wir raten ab!) 

"... influenced by an overthrown Weltanschauung that..." 
"... however, considering the Zeitgeist in ..." 
(Philosophisches Feuilleton - unverkennbar!) 

"... again to be said that the politically correct positive thinking regarding the EURO is set ueber alles..." 
(Tendenzioeses Editorial zur Europapolitik) 

"... walked back to the microphone and continued his Spiel..." 
(Schon wieder Feuilleton! Diesmal der Kritiker) 

"... but the Green Party - after a few detours - got back to it's fruitless Realpolitik..." 
(Politischer Kommentar, republikanisch) 

"... Ur-pepper ..." 
(Kochrezepte, demokratisch) 

Auf dem Nachhauseweg besuche ich noch ein paar oeffentliche PC- Labors in unserem Gebaeude und packe bei einem halben Dutzend Windoofs-Rechnern die DOS-Box in den Autostart-Ordner. Bei den 
Macs lenke ich die Drucker-Queues um auf den Laserdrucker im Sekretariat des Deans. Die Sekretaerin des Deans ist ein besonders boesartiger wasserstoffgebleichter Drachen mit kuenstlich verlaengerten, dunkelroten Krallen, deren Buero man nicht ohne kugelsichere Weste betreten sollte... 

 
 
 
Teil 7
 
 
TEIL 9